[APIAUTH]

Geschichte von Holguín, Kuba

Der genuesische Admiral Cristóbal Colón hatte Recht, als er Holguín 1492 als „das schönste Land“ bezeichnete, als er seine drei Karavellen auf dem Cayo de Bariay landete, dem Portikus der Neuen Welt, und Holguín war Schauplatz des historischen Treffens zwischen den Kulturen, dem heutigen National Monument Park.

Erst 1720 wurde die Stadt Holguín gegründet. Die Stadt der Parks wurde von ihren Nachbarn liebevoll genannt und ein Kreuz auf dem Hügel in der Nähe des Stadtzentrums wurde zu einem weiteren Symbol.

Die Gründung des Hafens von Gibara und seine Ermächtigung im Jahr 1822 veränderten die Wirtschaftslandschaft von Holguín. Aus dieser Provinz würden Tausende seiner Söhne Teil des revolutionären Kampfes vom aufständischen Führer Calixto García Íñiguez bis zum Oberbefehlshaber Fidel Castro Ruz sein.

Heute spiegelt sich dort das Fundament eines starken Touristenpols wider, von dem Guardalavaca der größte Exponent ist.