Natur in Baracoa, Guantánamo

Das Gebiet bietet ein großes Potenzial für den Genuss des Naturtourismus .

Es gilt als die östlichste Touristenregion, die als "Oberer kubanischer Osten" bekannt ist. Aufgrund seiner Kombination aus hohen Bergen und Tälern, die es von Las Terrazas de Cuba zur Karibik machen, zeichnet es sich durch seine einzigartige Natur, seinen historischen und kulturellen Reichtum aus. Das macht es zu einem Exponenten des größten Welterbes der Insel mit (drei) 3, einschließlich des Alejandro de Humboldt-Parks, dem Kern des großen Biosphärenreservats Cuchillas del Toa. Szenarien unterschiedlichster Traditionen und einheimischer Kochkunst. Sein Reichtum ist in mehr als 30 Schutzgebieten von großer Bedeutung und mehreren als nationale Denkmäler vorhanden. Sein besonderer Umweltkontrast wird durch die Halbwüste des kubanischen Südens und im Norden durch das größte hydrografische Becken hervorgehoben, das vom Toa-Fluss als das größte in Kuba geführt wird. Wo sie den Kampfgeist der Unabhängigkeitskriege im Gegensatz zur Beständigkeit der illegalen Yankee-Marinebasis in Guantánamo Bay gegenüberstellen. Die Überquerung seines Hügels führt uns zum monumentalen Viadukt von La Farola, der uns nach Norden in Richtung Stadtlandschaft führt: dem Olymp der kubanischen Natur, für die Arten des hohen Endemismus wie Polymite, eine Authentizität mit Kakao, Kokosnuss und seine legendären Flüsse. Mit Einrichtungen für den Genuss von Ökotourismus und Ausflügen. Lesen Sie mehr...