Kultur

Mayabeque ist ein Gebiet mit einer kulturellen Erfahrung von großem Reichtum und Originalität. Auf diesen Gebieten leben die Volkskunst der Bauern und die Tanzkunst seit Urzeiten im Gedächtnis der Menschen. Seit dem 19. Jahrhundert hinterließ der Zustrom von haitianischen, karibischen, spanischen und chinesischen Einwanderern, die auf der Suche nach Arbeit kamen, einen kulturellen Einfluss auf unsere Gemeinden. Sie brachten ihre Traditionen mit und hinterließen auch Essen, Getränke, Kunsthandwerk, Musik, Sprache, Tänze und Rhythmen sowie Religion, die sie während der Feierlichkeiten ihrer Dörfer widerspiegelten. Zu den Traditionen, die seit mehr als 100 Jahren bestehen, gehören die Charangas de Bejucal, die zum Kulturerbe unseres Landes gehören.

Eine weitere identifizierende Manifestation der Region ist die Plötzlichkeit, die ursprünglich ein rein ländliches Phänomen darstellte und sich auf andere Gebiete und Altersgruppen ausgeweitet hat. Es wird auch geschätzt, dass die Rumba als Tradition aufsteigt, da in diesem Gebiet seit der Mitte des neunzehnten Jahrhunderts die Rumberos und plötzlich ihre ansteckende und inspirierende Kunst angenommen haben, verbunden durch die Orangenblüte und den Zufall in die entlegensten Winkel der Geographie. Neben den Tänzen scheint die Begegnung der Plötzlichkeit in den Maya-Städten eine Tradition zu sein, die unter Beteiligung von Dichtern aus mehreren Ländern Geschichte schreibt, um ihre Fähigkeit zur Improvisation vor einem Publikum zu demonstrieren, das sich mit dem Genre auskennt und fest verwurzelte Bräuche hat in den verschiedenen Modalitäten.

Mehr...